Zwölfapostelkirche Dessau-Kochstedt

Die Zwölfapostelgemeinde Dessau-Kochstedt hat rund 400 Gemeindeglieder. Der Gottesdienst findet 14-tägig im Wechsel mit der Melanchthongemeinde statt. Wichtig für die Kirchengemeinde ist die Zusammenarbeit mit dem Seniorenheim Avendi.

Im Auftrag des Regierungs- und Baurats Brüdern wurde im Jahr 1927 die Zwölfapostelkirche auf dem Gelände des seit 1920 bestehenden neuen Friedhofs errichtet und geweiht. Die eingesetzten Fenster mit aufwändiger Glasmalerei wurden in der Werkstatt Ferdinand Müller gefertigt. Zur Feier des 50-jährigen Bestehens wurde die Kirche 1977 innen und schließlich 1981 außen renoviert. Die Orgel der Orgelbauanstalt Sauer aus Frankfurt/Oder stammt aus dem Jahr 1973. Die Kirche erhielt 1952 den Namen Zwölfapostelkirche – mit Bezug auf 12 Bleiglasfenster im Inneren, auf denen die 12 Apostel dargestellt sind. Im Jahr 2000 wurde bei einer Grundsanierung die ursprüngliche Ausmalung der Kirche (Weinlaubranken) wieder hergestellt.